Rekord bei Mast 10 in Bonaduz

Eduard Steiner AG hat mit dem Korrosionsschutzteam im 2016  für die Swissgrid einen grossen Auftrag in der Ostschweiz erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurden an den Standorten Bonaduz, Chur, Rüthi und St. Gallen diverse Freileitungsmasten auf einen neuwertigen Zustand gebracht.

Gleich in dreierlei Hinsicht ist ein Korrosionsschutzprojekt eine Herausforderung:

  1. Malerarbeiten bedingen trockenes Wetter. Neben dem Regen als Feuchtigkeit muss auch der Taupunkt regelmässig kontrolliert werden. Bevor die Luftfeuchtigkeit kondensiert an den Masten muss die Arbeit eingestellt werden. Das Korrosionsschutzteam muss daher flexibel auf sich veränderndes Wetter reagieren können.
  2. Mancherorts laufen über die Masten verschiedene Leitungen. Die Ausschaltung ist dabei nicht immer gleichzeitig. Oft kann deshalb nur auf einer Seite der Masten gearbeitet werden oder die Arbeiten müssen in sehr kurzer Zeit ausgeführt werden. Daher müssen die Ausbildung und die Instruktion der Mitarbeiter stets auf dem neusten Stand sein.
  3. Das Handwerk des Malens in der Höhe ist nicht jedermanns Sache. Neben den technischen Anforderungen an das Reinigen und das Malen, z.B. die richtige Schichtdicke der Farbe, ist auch das Sichere Bewegen auf dem Masten wichtig. Das Arbeiten in der Höhe gehört zu einer Kernkompetenz unserer Mitarbeiter. Eduard Steiner AG hat dazu einen Firmeneigenen Trainingsplatz mit Freileitungsmasten.

 

Bei Mast Nummer 10 nahe Bonaduz kamen alle drei Punkte zur Anwendung. Dieser Mast ist ein Kreuzungspunkt von 3 Leitungen. Das Ausschaltfenster für die Korrosionsschutzarbeiten musste bereits 3 Monate vor Arbeitsbeginn beantragt werden. Da sich wichtige Leitungen an diesem Masten kreuzen, mussten alle Arbeiten an einem Tag erledigt werden. Das Korrosionsschutzteam von Eduard Steiner AG hat sich mit Checklisten auf diesen Tag vorbereiten. Nachdem der Wetterbericht eine trockene Prognose mit tiefer relativer Luftfeuchtigkeit voraussagte, wurde der Masten in 10 Stunden mit insgesamt 10 Spezialisten gereinigt und gestrichen. Üblicherweise sind 2 – 4 Personen gleichzeitig auf einem Mast am Arbeiten. Die gute Vorbereitung hat sich gelohnt, rechtzeitig konnten die Leitungen wieder eingeschaltet werden.

Ansprechpartner zu diesem Projekt

Wilhelmer.jpg

Christopher Wilhelmer

Bauleiter Korrosionsschutz