Projekt Châtelard - Bâtiaz im Wallis 380kV / 132kV

 

Im Wallis, zwischen Martigny und Châtelard baute Eduard Steiner AG als Federführer in einer Arbeitsgemeinschaft mit der Lebag AG für die Swissgrid im 2015 - 2017 eine Freileitung 380kV/132kV, die teilweise in der Felswand steht. Die neue Leitung wurde im Zusammenhang mit dem neuen Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance gebaut. Die bestehende Leitung musste ersetzt werden, um die grössere Stromproduktion aus dem neuen Kraftwerk ableiten zu können. Aufgrund diverser Einsprachen aus der Bevölkerung wurden die Maststandorte an extremen Standorten gewählt. Von Swissgrid hat Eduard Steiner AG den Auftrag bekommen, die alte Leitung zu demontieren und auf einer Gesamtlänge von 12 km, insgesamt 34 neue Gittermasten zu montieren sowie alle Seile einzuziehen. Die Maststandorte liegen teilweise in den Felswänden.

Aufgrund der sehr schwierigen topografischen Verhältnisse hat Eduard Steiner AG ein bis anhin in der Schweiz einmaliges Montagesystem entwickelt. Auf dem Installationsplatz wurden mit Hilfe von Baukranen und Baugerüsten etagenweise die Masten vormontiert. Am Baukran wurden die Mastetagen aufgehängt um das freie hängen am Helikotper zu simulieren. Die fertigen Mastetagen wurden dann innerhalb kürzester Zeit mit dem Super Puma Helikopter zusammengesetzt.

Vorteile:

  1. Die Arbeitsmethodik auf dem Installationsplatz kann effizient organisiert werden.
  2. Die Arbeitssicherheit auf dem Installationsplatz ist maximiert.
  3. Die Anmarschzeiten zu den entlegenen Maststandorten werden reduziert, da die Verschraubung der Mastelemente auf dem Installationsplatz erfolgt.
  4. Die Effizienz der Monteure auf dem Installationsplatz ist grösser.
  5. Metrologische Einflüsse können besser bewältigt werden, da auf dem Installationsplatz auch bei Regen und Kälte gut montiert werden kann.

 

 

Ansprechpartner zu diesem Projekt

michael-eigenberger.jpg

Michael Eichenberger

Geschäftsführer